The Admin: Klaus Puth

The Admin: Klaus Puth
Admin, Journalist, Blogger, DX-er

Montag, 7. September 2015

Ain't nobody (loves me better)

Der Leser meines Bloggs wird vielleicht im (Auto-)Radio den Song "Ain't nobody"
gehört haben, in der aktuellen Version von Jasmine T. und Felix.

Dies bringt mich generell zum Thema Coverversion: ich bevorzuge fast ausnahmslos DAS ORIGINAL und nicht die Coverversion. Einzige Ausnahme
ist "With a little help from my friends" von den Beatles; da sagt mir die Version
von Joe Cocker mehr zu.

Das amüsante an Coverversionen ist ja, dass viele Jugendliche oder jugendliche
Erwachsene gar NICHT WISSEN, dass es sich um eine nachgesungene Coverversion handelt.

Nein, wie oft höre ich -zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln - Gespräche
unserer jungen Mitbürger unfreiwillig mit, in denen ein "neuer" Song hochgelobt
wird und ebenso die Schaffenskraft der jetzigen Künstler/Sänger.
Man meint tatsächlich, es handele sich um eine völlige Neu-Kreation der heutigen
Zeit. Für mich schon fast belustigend, da ich doch die Original-Songs kenne......

Mischt man sich in ein solches Gespräch unter jugendlichen Fans ein, hat man den
ebenso bestaunenswerten Effekt, daß man der Unwahrheit und/oder der Unkenntnis bezichtigt wird. Die Jugend denkt, der alte Knacker hat keine Ahnung...
dabei ist es gerade umgekehrt......

Andererseits finde ich es sehr positiv, dass junge sänger (oder Duos oder Gruppen) kontinuerlich immer wieder auf altes Material zurückgreifen, obwohl sich dadurch ihre Tantiemen schmälern.

Aber man weiß eben bei den Plattenfirmen: was eingängig war, wird es auch wieder sein. Erfolg schafft Erfolg, selbst nach zeitlichem Abstand - oder gerade deshalb.
Lange Rede, kurzer Sinn: die alten Songs sind einfach nicht totzukriegen..... !!!!
Sehr schön und emotional hochfliegend, wie bei "Ain't nobody". Klasse.

Und in der Pop-Musik der letzten Jahrzehnte sind mir die --oft dunkelhäutigen-- Soul-Diven wie Tina Turner (um nur eine zu nennen) wie geschliffene Diamanten in höchster Vollendung. Werde da mal eine Link-Serie starten bei Gelegenheit.-----

"Ain't nobody" ist im Original von der Diva Chaka Khan, die ich schon als Teen verehrt habe, einzigartig ihre Haarmähne, ihre positive Ausstrahlung und ihre
starke Stimmung, auch die Auswahl ihrer frühen Begleitmusiker (Gruppe RUFUS).
Chaka Khan ist einfach eine Ursprünglichkeit und Originalität, die man woanders nicht findet. Danke, dear Chaka..... !
Hier >> eine verkürzte Live-Version.

Kann zwar nicht sagen: niemand liebt dich besser; aber meine tiefe Verehrung und grösster Respekt gehören Dir !!
Man schaue sich die Videos an (YT Links siehe oben): der Stimmumfang und die Lebendigkeit von Chaka Khan schlagen die beiden Möchtegern-Singer von heute um Längen........wie schreibt einer der Kommentatoren auf Youtube: A thousand times better than the new cover.
Dem ist nichts hinzuzufügen!

Doch: wer Chaka Khan aktuell LIVE sehen kann, sollte die Chance ergreifen. Die Dame hat nichts von ihrer Power eingebüßt, singt wie früher und sieht nach wie vor TOP aus. Man kann süchtig danach werden.+++
Sie ist/war eng befreundet mit Whitney Houston, Michael Jackson, Prince, Aretha Franklin, Gladys Knight, George Benson, Luther Vandross und Etta James.

Tag: Soul-/Pop-Diven

PS PS: Ein weiterer Nr.1-Hit war "I Feel for you"; die Harmonika-Sequenzen spielt kein geringerer wie Stevie Wonder
PS PS PS: In Chicago wurde eine Strasse "Chaka Khan Way" benannt !




 Chaka Khan in Chris March 01.jpg