The Admin: Klaus Puth

The Admin: Klaus Puth
Admin, Journalist, Blogger, DX-er

Sonntag, 13. September 2015

Mario Götze und Henrikh Mkhitaryan

WAS HABEN BEIDE GEMEINSAM ?

Algérie - Arménie - 20140531 - Henrikh Mkhitaryan.jpg  FIFA WC-qualification 2014 - Austria vs. Germany 2012-09-11 - Mario Götze 01.JPG 

Nach meiner persönlichen Meinung beweisen beide durch
phänomenale Leistungssteigerungen, daß der Trainer im
Fußball eben doch eine maßgebliche Konstante ist. Der
Faktor des "Vertrauens" zwischen Spieler und Trainer darf
nie unterschätzt werden. Vertrauen wiederum ist die 
Grundlage für erhöhte Motivation............!

 Mkhitaryan hatte unter dem Trainer Jürgen Klopp eine
ständig nach unten zeigende Leistungskurve. Götze unter
Pep Guardiola ebenso, jedenfalls im FC-Bayern-Dress.

Daß Guardiola nicht der begnadete Trainer ist, für den viele
ihn halten, beweist nicht nur der Fall Götze, sondern generell
dessen Umgang mit a) deutschen und b) jungen Spielern.
Gaudino und andere Nachwuchstalente wurden vom Training
der ersten Mannschaft ausgesperrt, ein Skandal. Es zeigt den
Machtmenschen Guardiola, wie er schon im Fall Müller-Wohlfahrt
und in vielen anderen Situationen bewiesen wurde: Egozentrik 
oder besser Egomanie hoch drei. Mit sehr vielen Einsätzen für
Mario Götze, aber eben immer nur Minuten, in denen er - und
kein anderer Fussballer der Welt - etwas hätte bewirken können.

Umgekehrt hat Götze, wenn er ausnahmsweise mal von Beginn an
spielen durfte, wie zuletzt gegen die TSG Hoffenheim bewiesen,
daß er ein Spiel sowohl defensiv (Ball auf der Linie geklärt) wie
offensiv durch das entscheidende Tor entscheiden kann............
dadurch sind wir ja Weltmeister geworden.

NACH EINEM TRAINER- ODER MANNSCHAFTSWECHSEL
- bei Götze von Guardiola zu Jogi Löw in der Nationalmannschaft-
haben beide gezeigt (Götze und Mkhitaryan), was in Ihnen steckt
und daß sie die Erwartungen sehr wohl erfüllen können...............

Henrikh Mkhitaryan spielt bei Borussia Dortmund die beste Saison,
seit er dort ist: Thomas Tuchel hat dafür gesorgt.
Götze zeigte beim Spiel Deutschland gegen Polen eine Gala-
Leistung, war bester Mann auf dem Platz, Weltklasse.
Tore und Pfostenschüsse sind nur das zählbare Resultat, es 
kommt jedoch die Spiel-Laune und Spiel-Lust in einer atem-
beraubenden Weise hinzu, artistische Ballannahmen in der Luft,
kämpferische Solo-Läufe, Doppelpässe mit Kollegen, usw. usw.

Also der Trainer macht doch den Unterschied...........
Und Mario Götze kann man nur wünschen, daß Guardiola 
zum Saisonende beim FC Bayern den Hut nimmt. Es ist leicht
vorherzusagen, daß dann Mario Götze auch in Bayern die 
Leistung zeigt, die er in der Nationalmannschaft unstrittig 
erbringt! 
Sicher ist: Götze und Henrikh Mkhitaryan sind zwei Ausnahme-
Fussballer, die den Sport erheblich bereichern und zum Glück
beide in der Bundesliga spielen. Bei Götze wage ich die Aussage,
daß es ab der Saison 2016/2017 dabei bleiben wird.... und 
vielleicht dann unter einem neuen Trainer JÜRGEN KLOPP beim
FC Bayern München....!
Dieser würde Mario das Vertrauen wiedergeben, welches der
Egomane Pep Guardiola nie geben wollte und/oder konnte.
Guardiola hat den FC Bayern hispanisiert, und sein Deutsch ist
nicht so gut, daß die Spieler ihn vollständig verstehen. Ein
Kommunikationsproblem. Seine dauernden NERVÖSEN Bewegungen
am Spielfeldrand dienen eher der Selbstdarstellung wie einer
vernünftigen taktischen Anweisung: die Spieler sehen diese eher
rudernden Bewegungen kaum noch, es sind auch zu viele unter-
schiedliche Reaktionen... die in der Masse nicht mehr ankommen;
oder noch nie richtig angekommen sind. Für mich haben diese vielen
"Anweisungen" an der Seitenlinie eher den Anschein, die Spieler zu
verwirren statt sie zu lenken....  alles in allem strahlt Pep eher Hektik
aus, und nicht etwa Ruhe (wie es sein sollte).
Ein Abschied von Pep Guardiola ist für den FC Bayern nur als 
GLÜCKSFALL zu werten. Eine Last weniger. Thomas Müller, 
Badstuber und andere werden dankbar sein, von einem "Trainer"
befreit zu sein, der durch Auswechslungen bestrebt ist, seine
Macht zu demonstrieren und einen der besten Fußballer der Welt
(Thomas Müller) klein zu halten respektive ihm zu zeigen, wer hier
der Chef ist...... ein unwürdiges Benehmen für einen Trainer!
Guardiola sollte zurücktreten: je eher, desto besser !!!

Mario Götze und Henrikh Mkhitaryan wünsche ich hingegen,
daß sie in der Nationalmannschaft (Mario) und beim BVB weiter
so gut spielen wie zuletzt und vor allem von Verletzungen 
verschont bleiben !   ALLES GUTE !!!